Home / Zuhause / Küchendesign / Küchenböden – alles, was Sie wissen müssen

Küchenböden – alles, was Sie wissen müssen

Wenn es um Küchen geht, sollten Sie niemals den Boden übersehen. Einige Designer empfehlen es sogar als Ausgangspunkt für den Rest Ihres Plans

Es ist leicht, Küchenböden zu übersehen, wenn Sie damit beschäftigt sind, darüber nachzudenken, welche Geräte, Geräte und zusätzlichen Extras Sie haben werden. Aber der Boden Ihrer Küche dürfte eine der größten Flächen im Raum sein, so dass seine Auswahl sorgfältig durchdacht werden muss.

Ihr Boden sollte mit dem Rest Ihrer Küche zusammenwirken. Achten Sie bei der Auswahl des Bodens auf Aussehen und Material Ihrer Einheiten. Materialien wie strapazierfähiges Laminat und mattes Porzellan werden in modernen Designs gut aussehen, während Natursteinfliesen und warmes Holz traditionellen Designs entsprechen. Ein beliebtes, zeitgemäßes Bodenbelagmaterial ist polierter Beton, der einen schicken, industriellen Rand gibt.

Es muss auf vielen Ebenen funktionieren – Haltbarkeit, Sicherheit und einfache Reinigung – und es muss auch gut aussehen. Letztendlich kann Ihre Wahl des Bodenbelags Ihre Küche aussehen oder brechen. „Ein guter Ausgangspunkt für die Auswahl der Materialien ist der Bodenbelag“, sagt Robert Burnett, Designchef von Holloways of Ludlow. Zum Beispiel ist es am besten, furnierte oder hölzerne Küchenplatten zu vermeiden, wenn der Boden aus Holz besteht. Die meisten Küchen erfordern einen Kontrast in Material und / oder Farbe, um Wirkung zu erzielen.

Es gibt eine große Auswahl an Bodenbelägen, mit denen Sie Ihre Kochzone verbessern können. Bevor Sie sich jedoch auf ein Material konzentrieren, sollten Sie einige wichtige Punkte beachten.

Küchenböden – alles, was Sie wissen müssen

Wir haben Ihnen das Leben leichter gemacht, indem Sie diese einfache Liste von Dingen zusammengestellt haben, die Sie bei der Wahl Ihres Küchenbodens berücksichtigen sollten.

Von Anfang an anfangen? Lesen Sie:

1. Betrachten Sie das Gesamtbild

Wie man Küchenbodenbelag wählt

Bildnachweis: Darren Chung

Der Bodenbelag, den Sie für Ihre Küche wählen, sollte Ihre Geräte und Arbeitsplatten ergänzen. Wählen Sie entweder einen passenden Look mit einem Material, das zu Ihrer Arbeitsplatte passt, oder schaffen Sie Kontrast.

Um zu koordinieren, wählen Sie Materialien in der gleichen Ausführung (matt oder glänzend) und passen Sie die Farben so genau wie möglich an. Wählen Sie ein Material, das sowohl für Arbeitsplatten als auch für Fußböden verwendet werden kann, oder passen Sie zum Beispiel einem Walnussboden zu einem satten braunen Stein oder einer zusammengesetzten Arbeitsplatte.

Als Kontrast wählen Sie verschiedene Oberflächen in der gleichen Farbe oder in verschiedenen Farben in der gleichen Ausführung. Kombinieren Sie zum Beispiel eine blassmatte Arbeitsplatte mit dunkelmatten Böden. Sie können sogar beides kontrastieren, wie zum Beispiel einen matten Schieferboden mit einer polierten weißen Granit-Arbeitsplatte.

Was auch immer Sie wählen, denken Sie daran, dass Küchen eine langfristige Investition sind, so stellen Sie sicher, dass Sie nicht müde werden, die Oberflächen oder Farben, die Sie wählen.

2. Denken Sie über Wartung nach

Wie man Küchenbodenbelag wählt

Bildnachweis: Lizzie Orme

Einige Bodenbeläge müssen regelmäßig wiederverschlossen und mit Spezialprodukten behandelt werden. Es ist eine gute Idee, zu überlegen, ob Sie Zeit haben, Ihren Küchenboden zu pflegen, oder ob Sie ein pflegeleichtes Material bevorzugen, das Sie fegen, wischen und dann vergessen können.

Haben Sie keine Angst, Materialien in einer offenen Küche zu mischen. Sie können haltbare, leicht zu reinigende Böden in Kochzonen und weichere Vinyl-, Laminat- oder Holzböden in Wohn- und Essbereichen verwenden.

3. Nehmen Sie eine Probe nach Hause

Achten Sie darauf, dass Sie den Boden, den Sie im Showroom geliebt haben, immer noch mögen, sobald er in Ihrem Haus ist. Die Farbe kann anders aussehen, wenn sie unter verschiedenen Lichtverhältnissen gesehen wird, oder das Material kann mit Ihren Einheiten oder Arbeitsplatten kollidieren. Denken Sie daran, dass die Versiegelung die Farbe verändern kann. Achten Sie also vor dem Kauf auf eine versiegelte Probe.

4. Erarbeiten Sie Ihr Budget

Budget sorgfältig auf alle Anpassungskosten und zusätzliche Kosten für Unterlagen, Fixative und Fugenmörtel.

5. Denken Sie nach, bevor Sie liegen

Wie man Küchenbodenbelag wählt

Bildnachweis: Paul Massey

Wenn Sie beabsichtigen, in Ihrer Küche eine Fußbodenheizung zu verlegen, achten Sie darauf, was Sie darüber legen. Während Fußbodenheizung mit den meisten modernen Bodenbelägen verwendet werden kann – Stein und Beton erwärmen sich und behalten die Wärme gut – können einige Holzböden, insbesondere extra breite Bretter, bestimmte Furniere und einige Arten von Klebstoffen wärmeempfindlich sein.

Die meisten Böden werden am besten von einem Fachmann angepasst. Einige Arten von Bodenbelägen müssen zu Beginn des Küchengestaltungsprozesses installiert werden, während andere später installiert werden können. Fragen Sie den Hersteller im Voraus, um böse, kostspielige Überraschungen zu vermeiden.

Finden Sie den richtigen Look:

Wählen Sie den besten Küchenboden für Sie

Porzellankacheln

Eine der vielseitigsten Arten von Bodenfliesen, Porzellanfliesen können hergestellt werden, um genau wie alles von Beton zu Holz aussehen. Da Porzellan wartungsfrei und sehr langlebig ist, sind diese Fliesen oft widerstandsfähiger als die Materialien, die sie nachahmen.

Keramikfliesen

Wie man Küchenbodenbelag wählt

Bildnachweis: Rob Sanderson

Keramische Fliesen werden hauptsächlich aus Ton und anderen natürlichen Materialien hergestellt. Sie kommen in vielen verschiedenen Formen, Farben und Texturen. Obwohl sie billiger als Porzellan sind, werden sie mit weniger geraden Kanten und eckigen Ecken hergestellt, was bedeutet, dass Fugenlinien dicker sein müssen. Dies führt zu einem gitterartigen Finish.

Steinboden

Küchenböden

Bildnachweis: Holly Joliffe

Steinbodenfliesen sind in einer so großen Auswahl an Größen, Farben und Texturen erhältlich, dass sie jeden Küchenstil, vom Land bis zur Gegenwart, ergänzen können. Bei der Wartung ist selbst Kalkstein mit der besten Qualität porös, so dass er unvermeidlich verschleißt. Allerdings sind die neuesten Dichtstoffe sehr effektiv, und nach dem Auftragen sollte der Boden leicht zu pflegen sein.

Massivholzböden

Küchenböden

Bildnachweis: Lizzie Orme

Während Massivholzböden ein echter Pluspunkt sein können, wenn es darum geht, ein Haus zu verkaufen, kann es sich bewegen und rollen, wenn es in einer Küche verwendet wird, da es sowohl wärme- als auch feuchtigkeitsempfindlich ist. Es kann jedoch in Polyurethan, Lack oder natürlichem Leinsamenöl beendet werden. Diese setzen hart ein und versiegeln und schützen das Holz für viele Jahre, wodurch es haltbarer wird.

Bambusparkett

Bambus hat eine höhere Faserbewertung als jedes Hartholz. Es ist unglaublich haltbar und bläht sich weniger als andere massive Hölzer. In der Regel vom Hersteller vorbehandelt, kann es gebeizt oder in seiner natürlichen Farbe belassen und anschließend mit einem Glanz- oder Mattlack versiegelt werden.

Es ist auch ein unglaublich umweltfreundliches Produkt, da es 35 Prozent mehr Sauerstoff in die Atmosphäre freigibt als Bäume und ein schnell wachsendes Gras ist, so dass es alle 3-5 Jahre geerntet werden kann.

Holzfußböden

Engineered Wood kommt in einer Vielzahl von Breiten und Oberflächen und ist perfekt für eine natürliche Holzoptik zu einem niedrigeren Preis. Die Bretter werden durch Schichten einer Nadelholz- oder Sperrholzunterseite mit einer hölzernen oder hölzernen Effektoberseitenschicht hergestellt. Der zentrale Kern stoppt die Bewegung der oberen und unteren Schichten, was dazu führt, dass gefertigte Boards im Gegensatz zu massivem Holz beim Kontakt mit Wasser weniger klaffen oder sich verformen.

Laminatboden

Wie man Küchenbodenbelag wählt

Bildnachweis: Lizzie Orme

Die Laminate, die in Holzbohlen geliefert werden, die für eine einfache Installation zusammen passen, sind eine gute Alternative zu Holz und Stein, wenn Sie ein begrenztes Budget haben. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Laminat wählen, das für die Küche geeignet ist, da einige nicht in feuchter Umgebung geeignet sind.

Laminat ist in allen Arten von Oberflächen erhältlich (von Holz bis Stein-Effekt) und es ist sehr langlebig, so dass es ein starker Anwärter für den Einsatz in einem stark frequentierten Bereich ist. Die Preise variieren sehr, und Sie bekommen das, wofür Sie bezahlen. Seien Sie sich bewusst, dass die Wahl eines billigen Laminats zu schlecht sitzenden Hüpfburgen führen kann.

Betonboden

Wie man Küchenbodenbelag wählt

Bildnachweis: Paul Massey

Wenn Sie Ihrer Küche einen zeitgemäßen Anstrich verleihen möchten, könnte Betonboden für Sie sein. Es ist vielseitiger als Sie sich vorstellen können – es ist nicht nur in verschiedenen Farben erhältlich, es kann auch innen und außen verlegt werden, was es ideal für offene Erweiterungen macht.

Ein Vorteil ist, dass der Beton ohne Nivellierung direkt auf den bestehenden Boden gegossen werden kann und nach der Abdichtung relativ wartungsarm ist. Leichtbauversionen, die in den oberen Stockwerken verwendet werden können, sind ebenfalls erhältlich, fragen Sie jedoch am besten einen Bauingenieur um Rat.

Gummiboden

Seidig, warm und fühlbar, Gummi-Küchenböden sind weich unter den Füßen, aber extrem belastbar. Stellen Sie es sich so vor – wenn es sich nicht in einem Flughafen abnutzt, dann wird es nicht in Ihrer Küche sein!

Wählen Sie eine glatte Oberfläche oder flache Stollen in einer Küche, da sie leichter zu reinigen sind. Seien Sie vorsichtig mit den Produkten und Polituren, die Sie verwenden, um Gummiböden zu erhalten, besonders am Anfang, da es weicher ist, wenn es neu ist.

Vinyl-Böden

Küchenböden

Bildnachweis: Oliver Gordon

Vinylböden haben sich von altmodischen Vinylfolien weit entfernt. Moderne Designs sind außergewöhnlich strapazierfähig und können das Erscheinungsbild von Holz und Stein bis hin zu Zink und Glas nachbilden. Und es kann auch wärmer und leiser sein als der echte McCoy.

Linoleumboden

Lino fühlt sich ähnlich wie Gummi an, ist aber aus natürlichen und nachhaltigen Zutaten hergestellt. Es ist robust und widerstandsfähig, aber gleichzeitig fühlt es sich angenehm an und fühlt sich angenehm warm an. Es ist auch hygienisch – Bakterien können nicht davon leben und es beherbergt keine Hausstaubmilben, was es ideal für Allergiker macht.

Liebe diese Küchenboden Tipps? Lesen Sie:

Wirst du deine Küchenböden aktualisieren?

About admin