Home / Garten / Gartenpflanze / Wie man einen Gemüsegarten anbaut

Wie man einen Gemüsegarten anbaut

Der heutige Artikel handelt davon, wie man einen Garten für den Gemüseanbau vorbereitet. Wenn Sie gerade planen, einen Garten zu beginnen, wird dieser Artikel Ihnen immens helfen. Auch wenn Sie derzeit ein Gärtner sind, aber nicht mit dem Ergebnis zufrieden sind, können Sie dem Artikel folgen, um zu wissen, ob es einen Schritt gibt, den Sie verpasst haben.

Es gibt fünf grundlegende Schritte, um den Boden für Ihren Garten vorzubereiten, um Gemüse anzubauen. Diese sind:

Spotauswahl und Markierung der Grenzen:

Ein erster Schritt in diesem Prozess ist die Auswahl eines geeigneten Platzes für Ihren Garten. Die meisten Gemüse benötigen mindestens sechs Stunden volle Sonne, um richtig zu wachsen und Früchte zu tragen. Obwohl künstliches Licht auch helfen würde, empfehlen wir Ihnen dringend, einen Ort zu wählen, wo Sie natürliches Sonnenlicht bekommen. Es ist sowohl ein Zweck des biologischen Gartenbaus, die natürlichen Ressourcen zu nutzen, als auch Ihre Gesamtkosten zu reduzieren.

Nach der Auswahl der Stelle, markieren Sie ihre Grenzen mit einigen Kieselsteinen oder Sie können auch geeignete Fechten verwenden , um den Bereich vom Rest zu trennen.

Reinigen und Entfernen von Unkräutern die Website:

einen Gemüsegarten anbauen

Der nächste Schritt ist das Entfernen von Steinen, Kieselsteinen, alten Pflanzen und anderen Trümmern von der Baustelle. Entfernen Sie mit Hilfe eines Spatens oder einer Fräse jegliches Unkraut, das an diesem Ort vorhanden ist. Dieser Prozess der Entfernung von Unkräutern ist sehr wichtig für den Gesamterfolg Ihrer Gartenarbeit. Sie können unseren früheren Artikel Weed Controlling auf organische Weise für weitere Informationen zu diesem Thema überprüfen.

Probenahme und Prüfung von Böden:

Dieser Schritt wird von Gärtnern meist ignoriert. Aber das ist vielleicht einer der Schritte, die Ihnen in den kommenden Jahren immensen Nutzen bringen werden.

Vor dem Pflanzen von Saatgut oder Düngen müssen Sie wissen, wie viel Nährstoffe in Ihrem Boden vorhanden sind. Bodennährstoffe unterscheiden sich je nach geographischer Lage. Es wird daher dringend empfohlen, Bodenproben zu nehmen und zu testen.

Das Testergebnis wird korrekt sein, wenn Sie den Boden richtig sammeln. Mit einem Spaten oder einer Kelle eine Handvoll Erde von mindestens 10 Stellen (vermeiden Sie Orte wie Asche oder sehr feuchtes Gebiet) in Ihrem Garten sammeln. Legen Sie die gesamte Bodenprobe in einen Plastikbeutel (verwenden Sie keinen Metallbehälter) und mischen Sie es gründlich.

Der nächste Schritt besteht darin, die Bodenprobe zum Testen an Ihr nächstgelegenes Landwirtschaftsbüro zu senden. Einige der grundlegenden Tests wie pH-Wert, Phosphor und Kalium müssen durchgeführt werden. Sie können auch den Bausatz verwenden, um den Boden zu testen.

Wenden Sie die Empfehlung an:

Sobald Sie den Bodentestbericht erhalten haben, können Sie nun der damit vorgeschriebenen Empfehlung folgen. Zum Beispiel, wenn Ihr Boden zu sauer ist und Sie es auf ein geeigneteres Niveau bringen müssen, müssen Sie Kalk zu Ihrem Boden hinzufügen.

Wählen Sie die richtige Bedingung:

Während der Anwendung der Empfehlung sicherstellen, dass Ihr Boden nicht sehr nass ist. Die Messung kann fehlerhaft sein und es wird auch in späteren Phasen ein Problem verursachen. Verwenden Sie den Boden, wenn es trocken ist und dann Wasser nach dem Mischen der Zutaten richtig anwenden.

Wenn Sie diese einfachen, aber entscheidenden Schritte befolgen, steigen die Erfolgschancen exponentiell.

Teilen Sie das Wissen mit anderen Gärtnern und helfen Sie ihnen, ihre Praxis zu verbessern.

About admin