Home / Garten / Gartenpflanze / Planung einer Outdoor-Küche

Planung einer Outdoor-Küche

Warum passieren schlechte Außenküchen guten Menschen? Es ist eine Frage, die ich mir immer wieder stelle, wenn ich umherspaziere, ansonsten wunderschöne Wohnlandschaften sehe und schlecht geplante Grillinseln sehe, verdunkelnde Pizzaöfen und heimtückische Reihen von unnötigen Geräten. Es ist eine Frage, die ich mir stelle, wenn ich vor dem Grill im Haus meiner eigenen Familie stehe und keinen Platz finden kann, um einen Spatel zu legen, geschweige denn einen Teller mit Essen. Ich habe genug schlechte Außenküchen gesehen, dass sie jetzt in erkennbare Kategorien für mich fallen, einschließlich etwas, das ich den Pilz nenne, diese übergroße Insel, die aussieht, als wäre sie plötzlich nach einem starken Regen erschienen; das Äußerlich Unpassende, das durch den Weber meiner Familie verkörpert wird, der ganz von selbst auf unserer großen hinteren Terrasse steht; und das Full Vegas, eine Kategorie, die keine Erklärung braucht, außer dass die Wörter „versenkbares Fernsehen“ oft involviert sind.




Die Besitzer dieses Hauses in Camden, Maine, lieben es, große Dinnerparties zu schmeißen, so dass die Designerin von Rockport, Deborah Chatfield, das Design einfach gehalten hat. „Sie wollten das Gefühl der toskanischen Loggia, also haben wir Stein verwendet und unseren Tischler einen langen Holztisch bauen lassen“, sagt sie. Foto von: Tim Street-Porter.

Ich kann eine schlechte Küche erkennen, aber das bedeutet nicht, dass ich weiß, wie man eine gute Küche gestaltet. Um mir zu helfen, zu verstehen, wie ich mich an Leute wandte, die das tun. Hier ist, was ich von Russ Faulk, Vice President der Produktentwicklung bei Kalamazoo Outdoor Gourmet, einer Firma, die Grills und andere Geräte herstellt, gelernt habe; Eric Groft, Direktor des Landschaftsarchitekturbüros Oehme van Schweden; und Mark Scott, Direktor bei seinem eigenen Landschaftsarchitekturunternehmen, Mark Scott Associates.

1. Planen, Planen, Planen
Alle drei Experten sind sich einig, dass schlechte Planung die schlecht ausgeführten Außenküchen erklärt. „Es ist fast so, als würden sich einige Landschaftsgestalter darüber ärgern, dass sie eine Küche einbauen müssen, und es wird dieses Ding, das in die Ecke geschoben wird“, sagt Faulk. „Sie bleiben als nachträglicher Einfall übrig, und dann ist das Budget begrenzt“, fügt Groft hinzu.

2. Machen Sie es zu einer Gruppenarbeit
Layouts, Utilities, Arbeitsplatten – die Installation einer Außenküche ist kompliziert , aber zu oft wird das gesamte Projekt einem einzelnen Designer oder Erbauer überlassen. „Sie wollen einen Dialog zwischen Hausbesitzer, Landschaftsarchitekt, Baumeister und Hausmeister“, sagt Faulk. Scott setzt sich mit allen im Haushalt zusammen und befragt sie: „Wie stellen Sie sich vor, den Raum zu nutzen? Was wirst du kochen? „Kalamazoo gibt den Kunden einen 21-Punkte-Fragebogen. „Die meisten Leute wissen nicht, welche Größe sie brauchen, bis sie darüber reden, was sie damit machen wollen“, sagt Faulk.




3. Bleiben Sie auf dem Laufenden
Appliance-Funktionen ändern sich von Jahr zu Jahr dramatisch. Stellen Sie sicher, dass Sie oder jemand, der Ihnen hilft, einen festen Überblick darüber haben, was verfügbar ist. „Eine Designerin hat mir kürzlich gesagt, dass ihre Kundin keinen Kühlschrank im Freien haben möchte, weil sie ihn im Winter nicht mit nach Hause nehmen wollte“, sagt Faulk. „Das einzige, was Sie tun müssen, um unseren Kühlschrank zu winterfest zu machen, ist das Ausschalten. Also war sie mit der Technologie nicht vertraut. “

4. Schauen Sie sich um
„Nehmen Sie Hinweise aus der Landschaft“, sagt Groft. „Die Materialien, die du verwendest, sollten vom Haus und seiner Umgebung diktiert werden.“ Faulk stimmt zu, „Der beste Weg, um eine neue Küche zu mischen, ist, sie mit dem gleichen Trim und Stein zu bauen, die auf dem Haus und in der Landschaft verwendet werden. „Und hüte dich vor kostengünstigen Lösungen. „Stuck ist billig und Bauherren lieben es, weil es einfach zu bedienen ist“, sagt Faulk. „Aber wenn der einzige Ort, an dem du Stuck hast, in deiner Outdoor-Küche ist, wird er hervorstechen.“

5. Denke Anteil
„Wenn Sie ein großes Haus und eine winzige Außenküche haben, kann es wie eine Warze auf einem Elefanten aussehen“, sagt Faulk. Das Gegenteil kann auch ein Problem sein. „Lassen Sie Zähler nicht zu groß werden“, sagt Scott. „Ein langer Zähler hat das gleiche Volumen wie ein Volkswagen. Wenn der Übergang [von der Haus- zur Außenküche] nicht gut gemacht ist, wird er wie ein gestrandeter Wal aussehen. „Intelligente Designer integrieren zahlreiche strukturelle Elemente, um eine Küche in ihre Umgebung zu integrieren, einschließlich Pergolen, Bildschirme und Pflanzungen.

Schränke und ein Waschbecken befinden sich in der Nähe des Grills, aber abseits des Hauptunterhaltungsbereichs. Foto von: Tim Street-Porter.

6. Konzentrieren Sie sich auf den Flow
Was genau ist „fließen“? „Es sind clevere Designentscheidungen“, sagt Faulk, „als ob man sicherstellen muss, dass die Leute am Pool nicht an einem heißen Grill vorbeilaufen müssen, um ein kaltes Getränk zu bekommen. Es wird herausgefunden, wo du Essen zubereiten wirst, wo du Essen bringst, nachdem du es vom Grill genommen hast und wohin du einen schmutzigen Topf legen sollst. „Flow sollte auf den Kunden zugeschnitten sein, sagt Scott:“ Wer wird kochen? Wollen sie getrennt oder in der Mitte der Dinge sein? “

7. Lass es (viel) Licht sein
„Der größte Fehler, den Menschen machen, ist, dass sie nicht genug Licht haben“, sagt Faulk. „Es ist schwer zu sehen, dass Essen nachts auf dem Grill kocht, also braucht man eine helle Arbeitsbeleuchtung.“ Es ist auch schwer und unangenehm, Essen zu essen, wenn man es nicht sieht. Küchenbereiche, die auch Essbereiche sind, sollten eine Umgebungs- und dekorative Beleuchtung sowie eine Arbeitsplatzbeleuchtung haben. Fügt Scott hinzu: „Stellen Sie sicher, dass alles einstellbar und dimmbar ist.“

8. Wie viel ist zu viel?
Wärmeschublade, Weinhahn, Geschirrspüler – für jeden kulinarischen Fetisch gibt es ein Outdoor-Gerät. Entscheiden, was zu kaufen ist, ist die (möglicherweise) Millionen-Dollar-Frage. Halten Sie es einfach, rät Groft: „Wenn Sie es nicht verwenden, wollen Sie es am Ende verlieren.“ Für Faulk geht es um die Frequenz. „Wenn du nur einmal im Jahr in etwas koche, solltest du dich wahrscheinlich nicht darum kümmern“, sagt er. Scott ist diesbezüglich flexibler: „Ein Kunde hat mich mit Geräten im Wert von 80.000 $ ausgestattet. Sie kocht nicht selbst, aber wenn sie unterhält, will sie, dass ihre Caterer alles haben, was sie brauchen. “

9. Es geht um das Kochen
„Ein Teil der Freude am Kochen im Freien besteht darin, Dinge zu tun, die man im Haus nicht tun kann“, sagt Faulk. Denken Sie darüber nach, was Sie brauchen, um Steaks über unglaublich hohe Hitze zu brennen, stundenlang stundenlang Rauchplatten zu rauchen oder Pizzas in einem lodernden Ofen zu kochen – alle Aufgaben, die sich gut für Außenküchen eignen.

10. Es geht nicht um das Kochen
„Schau, ich würde meine Cheerios morgens grillen, wenn ich könnte“, sagt Scott. „Das große an der heutigen Outdoor-Küche ist jedoch, wie die Räume für das Leben im Freien gestaltet werden können. Jetzt können Sie in Ihrer Außenküche fernsehen, Wetterschatten herunterziehen und eine Heizung einschalten, wenn es kalt wird. Genauso wie die Innenküche ein Ort zum Verweilen ist, so auch jetzt die Außenküche. “

Pizzabacken sind eine beliebte Aktivität, deshalb steht der Holzofen (in Italien gekauft) im Mittelpunkt. Foto von: Tim Street-Porter.



About admin